Blog

< Back

Der tragische Tod von Vine

Es wird viel darüber geredet, das Kurz-Videos die Königskategorie in der Online-Welt sind. Daher ist die Schließung von Vine einfach nur absurd.

Was war Vine noch mal?

Das quadratische Format und das 6-Sekunden-Zeitlimit von Vine bedeutete, dass die User angehalten waren, noch kreativer, noch einfallsreicher ihren Output zu kreieren. Die Ergebnisse waren fabelhaft wie auch urkomisch: beeindruckende Animationen, musikalische Meisterwerke und natürlich die endlosen Video Memes, die es geschafft haben, aus etwas komplett unbedeutendes super komisch zu wirken. Dann lass uns in alten Erinnerungen schwelgen, dass Vine der Ursprung von der einst allgegenwärtigen Phrase „on fleek“ war.

Wie bei allen sozialen Plattformen wurde das Wachstum auf Vine durch die sogenannte Vine Stars gefördert. Diese Content-Ersteller haben weit über Millionen Follower und Loops. Es hat nicht lange gedauert und diesen Stars wurde VIEL Geld angeboten, damit sie gesponserte Markenwerbung machen.

Also, warum dann die Schließung?

Während sich bei Facebook, Instagram und Snapchat herausgestellt hat, dass einige Elemente ein Wachstum verbuchen, hat dagegen eine aktuelle Studie gezeigt, dass bei Vine das Engagement sein Allzeittief erreicht hat. Was unter anderem auch daran liegt, dass seit Mai diesen Jahres mehr als die Hälfte der Top-Influencer die Plattform verlassen haben.

Twitter versucht, ein gewinnbringendes Unternehmen (aktuell besonders wichtig) zu betreiben. Vor kurzem haben sie einen erheblichen Prozentsatz ihrer Stellen gekürzt, daher war es absehbar, dass sie sich intern umsehen werden. Um die Rentabilität zu steigern, müssen sie Vine loswerden. Damit haben sie endlich die Möglichkeit sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, um noch attraktiver für potenzielle Käufer zu sein. Innovativ bei seiner Plattform zu sein – oder in diesem Fall die Entbehrung von Vine -, ist sicherlich ein beisteuernder Faktor. Am Anfang war die Vine-Prämisse neu und aufregend, aber vier Jahre später hat sich einfach nichts verändert. Während Facebook und Instagram neue Features einführten (Messenger, Live, Stories und noch viel mehr), dümpelte Vine vier Jahre vor sich hin.
Twitters letzter Versuch die Plattform wieder zu beleben, war im Juni dieses Jahres, mit der Einführung von #beyondtheVine – aber mehr auch wieder nicht!

In Memoria: Vine

Vine wird in der Geschichte als eine der beliebtesten App eingehen, die ein früher Pionier für einzigartige Kurzform-Video-Inhalte war. Diese Videos sind heutzutage auf den sozialen Netzwerken Standard. Letztendlich kommt es auf sowas Einfaches wie dieses an: Wenn Short-Form-Videos die Königskategorie sind, dann sind Innovationen die Krönung.

Aber es bleibt eine Frage… Was passiert als nächstes bei Twitter, den Vine Stars und den Looping Videos?

Written by Way To Blue
October 28, 2016